Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls für Produktentwicklung

In Anbetracht der steigenden Komplexität moderner technischer und sozio-technischer Systeme (Stichwort: Industrie 4.0, Cyber Physical Systems und Product-Service-Systems) ist es von Bedeutung, das notwendige Systemverständnis, analytische Fähigkeiten und Abstraktionsvermögen zu entwickeln und gleichzeitig Kreativität und Problemlösekompetenzen zu fördern und zu entwickeln.

Der fließende Übergang des Berufsbilds zwischen Konstrukteur, Systemkonstrukteur und Produktentwickler erfordert neben Systemverständnis auch Kenntnisse der Technologie im Detail. Solides Wissen über Maschinenelemente, deren funktionsgerechte Auswahl, Dimensionierung und Gestaltung und der Umgang mit modernen Softwaresystemen gehören zum Fundament der maschinenbaulichen Ausbildung.

Das Zusammenspiel des Lehrangebots zwischen BSc und MSc Studiengängen ist so gestaltet, dass die Kompetenzen des Konstrukteurs im Rahmen der BSc Kurse mit Schwerpunkt auf Gestaltung und Berechnung von Maschinenelementen und einfachen Konstruktionen geschaffen werden, um dann mit dieser Basis im MSc Studium das notwendige Systemverständnis, Methodenkompetenz und Prozessverständnis für die Produktentwicklung zu entwickeln.

Zur Vermittlung dieser Kompetenzen werden verschiedene Lehrformen kombiniert. Einführung in neue Themen und theoretische Grundlagen werden mittels klassischer Vorlesungen und integrierter Lehrveranstaltungen vermittelt. Zur Vertiefung des Wissens durch Anwendung und den Transfer auf reale Problemstellungen werden Gruppenübungen und Projektarbeiten in die Lehre integriert und Ergebnisse in einem Makerspace prototypisch realisiert. 

Übersicht

Lern-Management-System Stud.IP der Universität Rostock

Alle Studenten mit gültigem Account der Universität Rostock können bei STUD.IP Informationen zur Organisation der Lehre  sowie ergänzende Dateien und Links zum Studium erhalten.