Untersuchung des Einsatzes alternativer Visualisierungen physischer Objekte in der Konstrukteursausbildung und ihr Einfluss auf die Entwicklung des räumlichen Vorstellungsvermögens

Bearbeiter  Dr.-Ing. Stefan Zorn

Es besteht eine starke Korrelation zwischen dem räumlichen Vorstellungsvermögen und den Leistungen im Bereich der „darstellenden Geometrie“ sowie des „kreativen Entwerfens“. Diese für Konstrukteure und Produktentwickler somit wichtige kognitive Fähigkeit wird daher in der universitären Ausbildung, neben der Vermittlung theoretischer Inhalte ebenfalls geschult. Hierfür stehen alternative, teils neue Lehrmittel (Medien) zur Verfügung.

Ziel dieses Projektes ist es, zu untersuchen, welchen Einfluss der Einsatz alternativer moderner Medien auf die Entwicklung des räumlichen Vorstellungsvermögens hat. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden zukünftig helfen, die Effektivität der Ausbildung hinsichtlich des Erreichens der Lehr- und Lernziele zu erhöhen.